Rezepte & Tipps

Fleischkugerl-Kopie_web.jpg

Fleischkugerl in Tomatensauce

wirkt übersäuernd

Zutaten für 2 Portionen:

2 Teelöffel Pflanzenöl

1 Zwiebel, fein hacken

300 g mageres Rindfleisch oder Hühnerbrust, faschiert

wenig Salz, Pfeffer – frisch gemahlen

Majoran

Petersilie, fein zupfen

wenig Tomatenmark

1 Dose Tomaten, gehackt

Oregano

200 g Vollkornteigwaren

 

Zubereitung:

Öl leicht erhitzen, Zwiebel darin kurz anrösten. Faschiertes zugeben, mit Salz, Pfeffer, Majoran, Petersilie, Tomatenmark gut würzen und abmischen, 6 bis 8 Kugerl formen.Tomatenstücke mit Saft erhitzen, Fleischkugerl einlegen und gut 20 Minuten darin leicht köcheln lassen.

 

Teigwaren bissfest kochen, abseihen und anrichten. Fleischkugerl mit der Tomatensauce darauf geben. 

Tipps: Servieren Sie vorher und/oder dazu Salat.

Das kann Blatt-, Tomaten- oder gemischter Salat sein.

Thunfischsalat_web.jpg

Salat mit Ei

wirkt basisch

Zutaten für 1 Portion:

Marinade

2 Teelöffel Olivenöl

1 Esslöffel roter Balsamico-Essig

Salatkräuter, frisch oder getrocknet

1 Teelöffel Tomatenmark

1 Teelöffel Estragonsenf

1 Prise Kräutersalz

 

Salat

1 Frühlingszwiebel, mit dem Grün, fein geschnitten

1 Stück Paprikaschote, gelb, in Streifen geschnitten

1 bis 2 Tomaten, in Würfel geschnitten

Radieschen, in dünne Scheiben geschnitten

Blattsalat, verschiedene Sorten möglich, in mundgerechte Stücke zupfen

1 kernweich gekochtes Ei, halbiert oder in Spalten geteilt

Schnittlauch, fein geschnitten

Pfeffer, frisch gemahlen

1 Vollkorngebäck oder 1 Scheibe Vollkornbrot

 

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Marinade in der Salatschüssel mit einem kleinen Schneebesen gut vermischen.

Zwiebel, Paprika, Tomaten und Radieschen unter die Marinade mischen. Zuletzt – kurz vor Verzehr – den Blattsalat vorsichtig untermengen, auf dem Teller anrichten und mit dem Ei garnieren. Schnittlauch und Pfeffer darüber streuen und …… sich´s gut schmecken lassen.

Genießen Sie dazu köstliches Vollkorngebäck oder Vollkornbrot.

 

Tipps:

Verwenden Sie qualitativ gutes Olivenöl und auch Essig. Sie brauchen dann weniger davon.

Sie können auch ganz nach Belieben Ihre Lieblings-Salat-Sorten, rohes Gemüse und/oder auch Obst, z.B. kleine Stücke Äpfel oder Himbeeren zu diesem Salat geben.

 

Achten Sie einfach auf „der Saison entsprechend“! Anstelle vom Ei lassen sich auch gut Reste vom Grillhuhn, Fleisch, geräuchertem Fisch, etc. verwerten.

Teller_1_Gemuese_und_Fleisch_web.jpg

Buntes Henderl

wirkt übersäuernd

Zutaten für 1 Portion:

wenig Wasser

½ kleinen Bouillonwürfel, ohne Glutamat/Hefeextrakt

2 Stück (ca. 150 g) Hühnerfleisch oder 2 Ober- oder Unterkeulen, ohne Haut

2 Teelöffel Butter

Gemüse der Saison entsprechend, z.B. Kohlrabi, gelbe Rüben, Karotten, Champignons, Zucchini, Fenchel, ev. Spargel, in Stücke, Scheiben, Würfel geschnitten

Dill- oder Fenchelkraut, fein gehackt und/oder kleingeschnittene Kohlrabiblätter 

2 bis 3 mittelgroße Kartoffeln

gehackte Petersilie

Zubereitung:

Wenig Wasser – bodenbedeckt – mit dem Bouillonwürfel in eine Pfanne geben und kurz aufkochen lassen. Das Henderl hineingeben und offen auf beiden Seiten dünsten, bzw. anbraten lassen, ev. Wasser nachgießen. Nach ca. 10 Minuten abschalten und zugedeckt im Saft ziehen lassen.

In der Zwischenzeit in einer zweiten Pfanne die Butter zergehen lassen, das geschnittene Gemüse und Kräuter/Blätter zugeben und bei geringer Hitze bissfest dünsten lassen.

„Heurige“ ungeschälte Kartoffeln kochen.

Gemüse großzügig mit dem Henderl auf dem Teller anrichten. Kartoffeln mit Petersilie bestreuen und dieses feine, wohltuende Gericht damit als Beilage ergänzen.

Nach so einer Hauptspeise werden Sie sich so richtig zufrieden und wohlfühlen.

Tipps:

Sie sparen Fett und das Fleisch schmeckt köstlich, wie es eben schmecken soll.

Beim Gemüse wählen Sie einfach nach Belieben aus. Sie können auch Tiefkühlgemüse – ohne Zusatzstoffe und noch nicht verarbeitet – verwenden. Damit ersparen Sie sich das Gemüse „rüsten“ = putzen und schneiden.

Heurige Kartoffeln – wenn möglich – immer mit der Schale verzehren. Sie füllen damit Ihre Vitamin- und Mineralstoffdepots auf!

Thunfischaufstrich.png

Thunfisch Aufstrich

wirkt übersäuernd

 

Zutaten für 2 Portionen:

1 Dose (150 g) Thunfisch, im eigenen Saft eingelegt

½ Packung (ca. 130 g) Topfen

1 Frühlingszwiebel, mit dem Grün, fein geschnitten

ev. 1 Eßlöffel Joghurt, natur

2 Teelöffel Estragonsenf

½ Ei, kernweich gekocht

Gemüse der Saison entsprechend, z.B. Tomaten, Gurken, Paprika

1 Vollkorngebäck oder 1 Scheibe Vollkornbrot

 

Zubereitung:

Thunfisch zerzupfen und gut mit dem Topfen vermischen. Zwiebel, Joghurt und Senf untermengen und auf einem Teller in der Mitte anrichten. Das halbe Ei in Spalten schneiden und mit dem Gemüse dekorativ rund um den Aufstrich anrichten.

 

Tipps:

Wer es „scharf“ liebt, würzt - so wie beliebt - mit Chili oder scharfen Paprika, oder ergänzt mit Pfefferoni. Dieser Aufstrich schmeckt auch köstlich in der kalten Jahreszeit, z.B. mit heißem Tee. Verwenden Sie dann zu diesem Aufstrich Gemüse der Saison entsprechend. Das wäre z.B. eingelegtes Gemüse, wie Essiggurkerl, Senfgurke und einiges mehr.

 Tipps

Wassergläser
WASSER

Wasser ist ein lebensnotwendiger Nährstoff.

Das Körperwasser ist auf verschiedene Räume verteilt:

  1. Hauptanteil in den Zellen (Quellungswasser)

  2. teilweise zwischen den Zellen (Gewebsflüssigkeit)

  3. teilweise außerhalb der Zellen (Blut, Lymphe, Verdauungssäfte)

 

Zwischen diesen Bereichen findet ein ständiger Austausch von Stoffen statt. Das Wasser im Körper dient unter anderem als Transportmittel und auch als Regulator des Wärmehaushalts.

 

Wasser hat einen großen Einfluss auf unseren Körper und unsere Gesundheit:

z.B. das Gehirn besteht aus 75% Wasser, die Lymphe aus 94% und die Gelenke aus 83%.

 

Die Bedarfsempfehlung für Erwachsene heißt: täglich mindestens 2 – 3 Liter.

Das kann sein: Leitungs- und Mineralwasser (mild), Kräutertee, Früchtetee, 100% reine Fruchtsäfte.

Nicht dazu gerechnet wird Kaffee, Schwarztee, Alkohol, Limonaden, Energiedrinks.

Vorsicht bei Säfte mit Zucker, diese bringen Übersäuerung. Getränke ohne Kohlensäure, z.B. Mineralwasser lassen sich leichter trinken!

 

Sie können sich selbst errechnen, wieviel Wasser ihr Körper täglich braucht:

0,04 l pro 1 kg Körpergewicht

Beispiele:

70 kg Körpergewicht = 2,8 l täglich

90 kg Körpergewicht = 3,6 l täglich

 

Für eine ausgewogene und gesunde Ernährung sind

2-3 Liter Wasser täglich eine Notwendigkeit!

Festessen zum Erntedankfest
FESTE

IM VORHINEIN: Wenn Sie am Abend ein FEST besuchen wollen, planen Sie für das Frühstück, z.B. 1/8 l Apfelsaft, 1 Scheibe Vollkornbrot, wenig Butter, 2 Esslöffel Cottage/Hüttenkäse ein und beim Mittagessen z.B. Salat mit 1 Ei.

Vergessen Sie auch nicht auf eine kleine Zwischenmahlzeit - z.B. Kohlrabi- und/oder Karottenstifte am Nachmittag - damit Sie nicht zu hungrig ankommen und die Kontrolle über Ihr Essverhalten verlieren.

 

AUF DEM FEST: Treffen Sie beim Auswählen der Speisen immer „die bessere Wahl“, d.h. nehmen Sie z.B. statt eines üppigen Kartoffelsalates lieber Blattsalate, Gurken, Tomaten oder ähnliches. Eine gegrillte Hühnerkeule oder Fisch sind besser als Sparerips oder Lammfleisch. Verzichten Sie auf fette Saucen – essen Sie statt Pommes ein Stück Vollkornbrot oder eine Folienkartoffel. Wählen Sie zum Nachtisch Obstsalat statt Kuchen oder Cremes. Bringen Sie ein –Dessert mit.

 

Nicht vergessen: Auch Alkohol und Limonaden haben viele Kalorien!

Copyright feelfine - erstellt von Aline Multimedia